zur Übersicht
XC - Holz und Beton verbinden
XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden   XC - Holz und Beton verbinden  
Bewertung

XC - Holz und Beton verbinden

up down

industriell hergestellte Holz-Beton-Verbund-Fertigteile zur trockenen unterstellungsfreien Vollmontage im (material-)hybriden mehrgeschossigen Holzbau


Aus nachvollziehbaren Gründen ist es der Wunsch von Bauschaffenden und Nutzern in Gebäuden, die überwiegend in Holzbauweise errichtet werden, einen möglichst hohen Anteil an (sicht- und erlebbaren) Holzbauteilen zu verwenden. Im modernen Geschoßwohnungsbau sind allerdings Deckenspannweiten bis 7m üblich. Dies ist mit reinen Holzdecken aus ökonomischen und bauphysikalischen Gründen meist nicht realisierbar.
Daher werden im mehrgeschossigen Holzbau immer häufiger Holz-Beton-Verbund Decken eingesetzt. Dabei wird an der Unterseite das zugfeste Holz und an der Oberseite der druckfeste Beton angeordnet - die aus statischer Sicht jeweils günstigen Materialeigenschaften ergänzen sich synergetisch. Das Holz ersetzt den ansonsten bei mineralischen Decken in der Zugzone erforderlichen Bewehrungsstahl.
HBV-Decken wurden bislang überwiegend in Ortbetonbauweise auf der Baustelle hergestellt. Dies entspricht allerdings nicht der im Holzbau üblichen reinen Montagebauweise, sondern erzeugt schwer koordinierbare Gewerkeübergriffe (Übergaben zwischen mineralischem Baumeister und Holzbaumeister) sowie Wartezeiten (Trocknungszeiten vom Beton, Unterstellungszeiten) bis zur weiteren Montage.
Mit den im Werk vorgefertigten XC-Deckenelementen ist es dem Holzbauunternehmer möglich, autonom und ohne Mitwirkung eines Baumeisters die gesamte Montage der tragenden Gebäudestruktur in einem Zug durchzuführen.
Aufgrund der Vorfertigung im Werk ist eine sehr hohe Betonqualität erreichbar, Verformungen durch Betonschwinden werden minimiert. Die Decken müssen auf der Baustelle weder unterstellt noch bewehrt werden. Alle Bauteile können von Holzbaumonteuren durchgeführt werden. Durch den Wegfall der Unterstellungen und Trocknungszeiten können nachfolgende Ausbaugewerke schneller mit den Arbeiten beginnen.

MMK Holz-Beton-Fertigteile GmbH
Kirchdorfer Platz 1
2752 Wöllersdorf
0577/15402-0
office@mmk.co.at
http://www.mmk.co.at
  logo

Unternehmensprofil:
Die MMK Holz-Beton-Fertigteile GmbH basiert auf der Partnerschaft zwischen einem der Technologieführer bei Betonanwendungen sowie einer der führenden Holzindustrien Europas. Zu jeweils 50 % haben die Kirchdorfer Fertigteilholding GmbH mit Sitz in Wöllersdorf (NÖ) und die Mayr-Melnhof Holz Holding AG mit Sitz in Leoben (STMK) ein gemeinsames Joint-Venture unter dem Namen MMK ins Leben gerufen, das sich zu einem Kompetenzzentrum auf dem Gebiet der Holz-Beton-Verbund-Anwendungen entwickelt.
Markterfolge:
Es sind bereits Referenzen für unterschiedliche Anwendungen vorhanden. So wurden einige Projekte im mehrgeschossigen Wohnbau, im Bereich der Sanierung/Restaurierung sowie ein erstes Holz-Hochhaus mit 24 Geschossen realisiert. Wesentliche Produktvorteile: Vordefinierte Standards (Produktdatenblatt), Bemessungsprogramm nach EC (Typenstatik), Brandschutznachweis, Schallprüfungen, Geprüfte Hebemittel, Montagefertig und unterstellungsfrei, Vorteile im Bauablauf (TUG Studie), keine Einbringung von Baufeuchte, keine Verbindungsmittel und keine Verklebung und daher sortenrein recyclierbar.
Gründungsjahr: 2013
Mitarbeiter 2018: 4
Weitersagen   E-Mail    Facebook   Twitter   Google+
drucken drucken