zur Übersicht
Alternative Bekämpfung von Feuerbrand
Bewertung

Alternative Bekämpfung von Feuerbrand

up down

Biologischer Pflanzenschutz.


Feuerbrand bei Obstkulturen ist eine der gefährlichsten Pflanzenkrankheiten in Europa und den USA. In einigen wenigen Ländern wie Österreich, Deutschland, Schweiz und USA sind Antibiotika befristet und unter strengen Auflagen zur Bekämpfung des Erregers (Bakterium Erwinia amylovora) zugelassen. Da Antibiotika auch in der Medizin zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen eingesetzt werden und die Bildung von Resistenzen eine Gefahr für die Wirksamkeit von Humanantibiotika darstellt, ist der großflächige Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft umstritten. Über viele Jahre hindurch wurden Obstblüten auf natürlich vorkommende Mikroorganismen untersucht, einzelne Mikroorganismen isoliert und charakterisiert und hinsichtlich Wachstumsverhalten analysiert. Ausgewählte Stämme wurden letztendlich gezielt vermehrt und auf Blüten aufgebracht und hinsichtlich ihrer Wirkung gegen Feuerbrand untersucht. Schließlich konnten zwei Hefe-ähnliche Pilze identifiziert werden, welche rasch den Blütenboden besiedeln können und dem Erreger somit keine Chance auf Nahrung und Infizierung der Bäume ermöglichen. Es ist dies ein gänzlich neuer Ansatz im Pflanzenschutz, nämlich nicht gezielt der Erreger mit Chemie abzutöten sondern dem Erreger die Nahrungsgrundlage zu entziehen und damit den schädigenden Effekt zu verhindern. Das Produkt ist auch für den ökologischen Landbau geeignet da keine „Gifte“ ausgebracht werden und damit auch keine bedenklichen Rückstände in Lebensmitteln zu erwarten sind.

bio-ferm Biotechnologische Entwicklung und Produktion GmbH Hauptsitz
Konrad Lorenz Strasse 20
3430 Tulln an der Donau
02272/66280-531
office@bio-ferm.com
http://www.bio-ferm.com
  logo

Unternehmensprofil:
Die Firma Bio-ferm GmbH ist ein junges Start-up Unternehmen welches aus dem IFA-Tulln hervorgegangen ist. Zentraler Fokus des Unternehmens liegt auf einer neuen Generation an Pflanzenschutzmitteln, welche sich den natürlichen Wettbewerb zwischen Mikroorganismen um Nahrung zu Nutze machen.
Markterfolge:
Neben den 2008 erzielten Erfolgen gibt es für 2009 bereits zahlreiche Anfragen aus ganz Europa. Ein weiterer Hoffnungsmarkt ist USA, wo Feuerbrand über sämtliche Obstbauregionen verbreitet ist und der regelmäßige Einsatz von Antibiotika bereits resistente Erreger zur Folge hatte. Die EPA-Registrierung wurde bereits eingereicht und Feldversuche sind am Laufen. Der Exportanteil beträgt aktuell 80% und wird in den nächsten beiden Jahren auf mehr als 95% ansteigen.
Gründungsjahr: 2004
Mitarbeiter 2007: 3
Weitersagen   E-Mail    Facebook   Twitter   Google+
drucken drucken